Messe Frankfurt
Veranstaltungen
Digitaltag 2020 – „Vielseitig, Funk ...
19.06.2020 - 19.06.2020
Meldung lesen
Munich Fabric Start
01.09.2020 - 03.09.2020
Meldung lesen
Heimtextil 2021
12.01.2021 - 15.01.2021
Meldung lesen
ISPO
28.01.2021 - 31.01.2021
Meldung lesen
Weitere Veranstaltungen >
Folgen Sie ftt-online.net auf Twitter
1
Ökologisch produzierte Möbel kaufen
Zur Auswahl zurückkehren News  Drucken 
Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt immer mehr Menschen. Neben den Lebensmitteln und der Kleidung rücken auch immer mehr ökologische Möbel in den Mittelpunkt. Doch welche Siegel sind verlässlich und auf welche Hersteller kann gesetzt werden? Alles, was beim Kauf von ökologischen Möbeln wichtig ist, erfahren Sie im Folgenden.

Wer auf Nachhaltigkeit setzt, sucht auch Möbelstücke, die unter sozialen, ökologischen und ökonomischen Aspekten produziert werden. Gerade bei der Möbelproduktion wird in diesem Kontext auf die Verwendung von heimischen Hölzern, fairen Arbeitsbedingungen und den schonenden Umgang mit Ressourcen geachtet. Ebenfalls kann sich das Design sehen lassen, wie Spezialisten für natürliches Wohnen zeigen. Dabei wird auf Kunststoff verzichtet und auch schadstoffbelastete Materialien werden kategorisch ausgeschlossen. Wohnkonzepte dieser Art setzten ausschließlich auf nachwachsende Rohstoffe wie Holz, Baumwolle, Bambus und viele mehr.

Wenn Sie also mit dem Gedanken spielen, in Deutschland ökologische Möbel zu kaufen, sollten Sie auf einige Dinge achten. Hierzu zählen:

- langlebige Verarbeitung
- kurze Lieferwege
- nachhaltige Forstwirtschaft
- Rohstoff aus Deutschland oder Europa
- keine Schadstoffe
- metallfrei verarbeitet
- keine Klebeflächen
- Öle, Wachs und Lasuren auf natürlicher Basis

Der üblicherweise höhere Preis für ökologische Möbel liegt in der Handarbeit, in der diese in vielen Manufakturen produziert werden. Da sie jedoch nicht vom Fließband kommen, erhalten Sie als Kunde qualitativ hochwertigere Möbelstücke. Diese sind zudem frei von Allergieauslösern und auf Schadstoffe geprüft.

Heute gibt es immer mehr Hersteller, die diesem Trend für das bessere Raumklima und für die Umwelt folgen. Diese entwickeln ökologische Möbel unter der Verwendung von nachhaltig produzierten Rohstoffen. Dabei ist ebenfalls der Designanspruch sehr hoch. Jedoch gibt es bisher keine rechtsverbindliche Definition. Die Manufakturen unterziehen sich freiwilligen Selbstkontrollen. Um sich als Käufer dennoch zurechtzufinden, bieten Ökolabels strenge Qualitätsrichtlinien. Ähnlich, wie wir sie bereits von nachhaltigen Textilien kennen. Sollten Sie dennoch unsicher sein, wenden Sie sich an den Verkäufer. Dieser sollte Ihnen darüber Auskunft geben können, wo die verwendeten Rohstoffe herkommen und wie die Bedingungen zur Fertigung der Möbel sind.

Bekannte Labels für ökologische Möbel sind „Der Blaue Engel“, „Goldenes M“ sowie das „FSC-Siegel“. Doch auch das „eco-Institut“, „GS-Siegel“ sowie das Öko-Control-Label sind gute Entscheidungshelfer.

Die ökologischste Alternative für Möbel ist immer noch gebrauchte, gut erhaltene oder restaurierte zu kaufen. Wird dennoch ein neues Stück benötigt, sollten Sie unbedingt auf die gute Qualität achten, die Ihnen Langlebigkeit, Nachhaltigkeit und Schadstofffreiheit garantiert. Nicht nur schützen Sie ökologische Möbel vor möglichen Krankheiten – sie verbessern auch das Raumklima und helfen, die Welt ein Stückchen weniger zu zerstören.
Meistgelesene News
Nachhaltige Highlights für die Sommer 2022 mit PERFORMANCE AWARDS belohnt Meldung lesen
Heimtextil Trend Council setzt Leitplanken für 2021/22 Meldung lesen
SANITIZED AG unterstützt Hygiene-Massnahmen während Corona-Pandemie Meldung lesen
10 Textil-Initiativen fordern Regierungen und Unternehmen zum Handeln auf Meldung lesen
Mund-Nasen-Masken lösen die Probleme der Branche nicht Meldung lesen
myOerlikon.com bietet intelligentes Rundum-sorglos-Paket Meldung lesen
Mit der „Digital Fair“ am Puls der textilen Entwicklung bleiben Meldung lesen
Oerlikon Manmade Fibers blickt auch in Corona Zeiten positiv in die Zukunft Meldung lesen
Material für über eine Millionen Schutzmasken Meldung lesen
Corona in der Modebranche: Krise, Brandbeschleuniger oder Gamechanger? Meldung lesen
Coronavirus: Fashionindustrie kämpft gegen Kleiderflut Meldung lesen
Deutsche Textil- und Modeindustrie produziert 22 Millionen Masken pro Woche Meldung lesen
Anforderungs- und passformgerechte textile 3D-gestrickte Mund-Nasen-Masken Meldung lesen
Appenzeller weben antiviralen Stoff Meldung lesen
LDT Nagold startet Präsenzunterricht Meldung lesen
mtex+ 2020 wegen Corona-Krise abgesagt Meldung lesen
Bits und Bytes statt Münchener Messehalle Meldung lesen
Schutzkleidung optimieren – die Krise ist die Stunde der Daten Meldung lesen
Avatare – die neuen Topmodells! Meldung lesen
Weitere News >


Inhalte


News
Newsletter
Veranstaltungen

Rechtliche Informationen


Impressum
Datenschutz
AGB

Kontakt & Service


Mediadaten
Kontakt
F.A.Q.
Copyright © 2008 - 2020 ftt-online.net