ftt - Newsletter
Veranstaltungen
A+A 2021
26.10.2021 - 29.10.2021
Meldung lesen
Texcare International
27.11.2021 - 01.12.2021
Meldung lesen
Weitere Veranstaltungen >
1
Abwärmenutzung in der Textilveredelung senkt Prozessenergieeinsatz
Zur Auswahl zurückkehren News  Drucken 
Durch den Einsatz einer Wärmerückgewinnung kann die AUNDE Achter & Ebels GmbH heute die Abwärme ihrer Spannrahmen für das Aufheizen des Waschwassers nutzen – das spart Energie und schont die Umwelt. Für das eingesetzte Verfahren erhielt der Mönchengladbacher Textilspezialist eine Förderung aus dem KfW-Energieeffizienzprogramm „Abwärme“. Unterstützt wurde das Unternehmen dabei durch die Finanzierungsberatung der Effizienz-Agentur NRW.

1899 als Achter & Ebels in Mönchengladbach gegründet, spezialisierte sich das Unternehmen bereits ab den 1920er Jahren auf die Entwicklung und Produktion von Textilien für die Automobilindustrie. AUNDE bietet heute einen Full Service aus einer Hand vom individuellen Design über die technische Konzeption bis hin zur Lieferung von Garnen, technischer Textilien, Oberflächenmaterialien und Sitzbezügen mit entsprechenden Zertifizierungen.

Im Rahmen unseres Energiemanagements nach ISO 50001 prüften wir die Möglichkeit, Abwärme aus der Produktion zu nutzen“, erklärt Andreas Matzat, Leiter Umweltschutz bei AUNDE. „Große Potenziale bestanden im Bereich der Spannrahmen, die zur Veredelung der Textilien genutzt werden. Die hier anfallende Abluft wurde bis dahin ungenutzt ins Freie abgegeben.“

Zurückgewonnene Energie kann zu 100% prozessintern genutzt werden
Für die beiden vorhandenen Spannrahmen investierte AUNDE in eine gemeinsame Wärmerückgewinnungsanlage, die aus einem Flusenfiter, einem Luft-Luft-Wärmetauscher, einem Luft-Wasser-Wärmetauscher und einem Elektrofilter besteht.

Die Abwärme wird heute zum Aufheizen des Wassers der hiermit verbundenen Waschmaschinen eingesetzt. Darüber hinaus kann ein Teil der zurückgewonnen Energie auch wieder den Spannrahmen als vorgewärmte Frischluft zugeführt werden.

„Durch die realisierte Wärmerückgewinnungsanlage kann die zurückgewonnene Energie heute zu hundert Prozent prozessintern am selben Ort und zur selben Zeit eingesetzt werden“, so Matzat.

Ein weiterer Effekt: Dank der Abwärmenutzung konnte AUNDE den vorhandenen Dampfkessel mit 5 t pro Stunde Dampf signifikant verkleinern.
Insgesamt spart das Unternehmen durch die Maßnahme jährlich 2.300.000 kWh Energie ein und senkt so seinen CO2-Ausstoß um ca. 406 t pro Jahr – eine Win-win-Situation für Umwelt und Unternehmen.

Effizienz-Agentur NRW unterstützte auf dem Weg zur Förderung
Das Unternehmen nutzte im Vorfeld der Umsetzung die Finanzierungsberatung der im Auftrag des NRW-Umweltministeriums tätigen Effizienz-Agentur NRW aus Duisburg. Nach eingehender Prüfung der geplanten Maßnahmen erstellte das Unternehmen mit Unterstützung der EFA eine Projektskizze für das KfW-Energieeffizienzprogramm „Abwärme“. Das Unternehmen investierte rund 295.000 Euro und erhielt einen Investitionszuschuss in Höhe von 75.864 Euro. Der Projektabschluss erfolgte 2021.

http://www.ressourceneffizienz.de

http://www.aunde.com


Bild: Für die beiden vorhandenen Spannrahmen investierte die AUNDE Achter & Ebels GmbH in eine gemeinsame Wärmerückgewinnungsanlage. Foto: AUNDE

Meistgelesene News
Techtextil und Texprocess 2022: Anmeldungen ab jetzt möglich Meldung lesen
Digitale Revolution Meldung lesen
60. Dornbirn-GFC 2021, 15. - 17. September WEBINARWOCHE Meldung lesen
Lieferkette von Baumwolle womöglich bald im Labor nachvollziehbar Meldung lesen
Abwärmenutzung in der Textilveredelung senkt Prozessenergieeinsatz Meldung lesen
Modische Raubzüge - Luxus, Lust und Leid. 1800 bis heute Meldung lesen
Frankfurt Fashion SDG Summit: Viele Perspektiven, eine Richtung Meldung lesen
Frankfurt Fashion SDG Summit: Jetzt registrieren Meldung lesen
Staatliche Auszeichnung für freiwillige Umweltleistungen Meldung lesen
Nahtlose Kooperation: VESTAMID® Terra in Stoffen und Reißverschlüssen Meldung lesen
Fashionsustain goes FFW: Drei Tage Agendasetting für die Modeindustrie Meldung lesen
Das Schweizer Taschenmesser der losen Fasern Meldung lesen
Quo vadis, fair Fashion? Meldung lesen
Branche auf dem Weg der Erholung Meldung lesen
ImPuls AG verabschiedet langjährigen Vorstand Rainer Markwitz Meldung lesen
Neues ERP Projekt IX FUSION Cloud Meldung lesen
Neuausrichtung bei Schmitz Textiles Meldung lesen
Schlüssel zur Transformation der Modebranche liegt in der Digitalisierung Meldung lesen
Baumwollgarn mit weniger Durst Meldung lesen
Weitere News >


Inhalte


News
Newsletter
Veranstaltungen

Rechtliche Informationen


Impressum
Datenschutz
AGB

Kontakt & Service


Mediadaten
Kontakt
F.A.Q.
Copyright © 2008 - 2021 ftt-online.net