ftt - Newsletter
Veranstaltungen
PromoTex Expo
18.05.2021 - 20.05.2021
Meldung lesen
A+A 2021
26.10.2021 - 29.10.2021
Meldung lesen
Texcare International
27.11.2021 - 01.12.2021
Meldung lesen
Weitere Veranstaltungen >
Folgen Sie ftt-online.net auf Twitter
1
2
3
4
5
Laserschnitt bringt Abstandsgewirke perfekt in Form
Zur Auswahl zurückkehren News  Drucken 
Hohe Effizienz in der Verarbeitung und fein versiegelte Gewebekanten

Verschmolzene Schnittkanten bei höchster Genauigkeit: Die Verwendung von Laserschneidmaschinen bei der Verarbeitung von Abstandsgewirken bietet gegenüber anderen Werkzeugen eine Vielzahl an Vorteilen. Immer mehr Verarbeiter moderner Textilien setzen dabei auf automatisierte und kundenspezifisch eingerichtete Systeme von eurolaser aus der Lüneburger Heide.

Um Textilien bestimmte Eigenschaften zu verleihen, kombinieren deren Hersteller oft unterschiedliche Materialien zu neuen Verbundwerkstoffen oder nutzen spezielle Verarbeitungsverfahren. Bei Abstandsgewirken wird der gewünschte Effekt durch Verbindungsfäden erreicht (sogenannte Monofil- oder Polfäden), die zwei Gewebeschichten „auf Abstand“ halten und so eine dritte Dimension erzeugen. Im Ergebnis entsteht ein stabiles und zugleich sehr leichtgewichtiges Polster, das sich durch Eigenschaften wie Thermoregulation, sehr gute Luftdurchlässigkeit und Feuchteleitfunktion auszeichnet. Von der Automobil- über die Möbelindustrie bis hin zur Medizintechnik gibt es etliche Anwendungsfelder, in denen Abstandsgewirke tagtäglich zum Einsatz kommen.

Abstand erschwert klassischen Zuschnitt per Messer
Herkömmliche Textilien können im Normalfall problemlos mit dem Messer oder einer Stanze konfektioniert werden. Die Schwierigkeit bei der Verarbeitung von Abstandsgewirken ergibt sich aus der zusätzlichen, dritten Dimension des Verbundmaterials: Sobald mit einem Werkzeug physischer Druck auf das Gewebe ausgeübt wird, liegen die einzelnen Ebenen nicht mehr sauber übereinander. Mit klassischen Verfahren können deshalb niemals absolut präzise Schnittkanten erzeugt werden. Außerdem muss jede Kante in einem zusätzlichen Prozess bearbeitet werden, um ein Ausfransen zu verhindern.

Ganz anders verhält es sich beim Laserschneiden. „Der Laser schneidet komplett kontaktlos“, erklärt Alexander Wente, Produktmanager bei der eurolaser GmbH. „Während der Verarbeitung wird absolut kein Druck auf das Material ausgeübt. Dadurch kann verzugsfrei und präzise entlang der Kontur geschnitten werden, zugleich verschmelzt der Laser die Schnittkante. Außerdem wird der Laser im Gegensatz zu Messer oder Stanze niemals stumpf, was eine sehr gute Wiederholgenauigkeit bei gleichbleibend hoher Qualität ermöglicht.“ Aus der konventionellen Verarbeitung von Abstandsgewirken resultierende Probleme könnten daher durch Laserschneiden vermieden werden, so Wente.

Einfache Integration in vorhandene Prozesse
Das Schneiden von Abstandsgewirken bereitet üblicherweise nur den industriellen Herstellern Probleme. Im Privathaushalt werden die Materialien kaum verarbeitet, sind als Produkt von der warmen Winterjacke über Stuhlpolster bis hin zur Knieorthese aber immer häufiger im Alltag präsent. Damit diese Endprodukte gut funktionieren und ihren Zweck erfüllen, kommt es aber während der Herstellung vielfach auf Genauigkeit und Präzision an. „Überstehende Schnittkanten oder lose Polfäden erzeugen einen ungewünschten Mehraufwand und verschlechtern die Wirtschaftlichkeit des gesamten Prozesses“, stellt Alexander Wente von eurolaser fest. „Die einfache und hohe Integrierbarkeit unserer Systeme in vorhandene Prozesse wird daher von den Kunden besonders geschätzt.“ Laserschneidmaschinen von eurolaser können in nahezu jeden bestehenden Workflow integriert werden und sorgen schnell für den gewünschten Mehrwert. Dank intuitiver Bedienung werden notwendige Einarbeitungszeiten auf ein Minimum reduziert.

Perfekt für Sonderanfertigungen oder Kleinstserien
Bei der Verarbeitung von Abstandsgewirken eignet sich das Schneiden per Laser insbesondere für Individuallösungen, Sonderanfertigungen, Kleinstserien oder Prototypen. Werden nur wenige Endprodukte hergestellt, lohnt sich der Einsatz vollautomatisierter Produktionslinien im Regelfall nicht. Als Alternative bieten Lasersysteme von eurolaser höchste Flexibilität bei gleichzeitig niedriger Bearbeitungszeit. Im Gegensatz zu Messer oder Stanze entfallen bei Lasersystemen zeitaufwändige Umrüstungen, da Veränderungen im Konturenschnitt lediglich die Eingabe neuer Daten erfordern. Darüber hinaus können die Anlagen um zusätzliche Werkzeuge wie Markierer oder Labeler ergänzt werden, sodass ansonsten zusätzliche Arbeitsschritte in den Prozess integriert werden. Die von eurolaser entwickelten Lösungen basieren auf dem CNC-Schneidsystem des Schweizer Herstellers Zünd, dessen Werkzeugköpfe ebenfalls genutzt werden können.

Kundenspezifisch angepasste Laserschneidsysteme
Abstandsgewirke kommen in unterschiedlichster Ausführung daher und variieren teils stark hinsichtlich ihrer Höhe, Farbe oder Materialzusammensetzung. Als Grundlage dienen vor allem Kunststoffe wie Viskose, Polyamid, Polyester, Nylon, Polypropylen oder Polyethylen, die sich allesamt hervorragend mit dem Laser verarbeiten lassen. Für die Verarbeitung relevant sind Parameter wie die Materialstärke oder die Länge der distanzgebenden Polfäden, wobei die hohe Flexibilität der eurolaser-Systeme eine perfekte Anpassung an kundenspezifische Anforderungen erlaubt. Laserleistungen von 60 bis 600 Watt und maximale Bearbeitungsflächen bis zu 3.200 x 3.200 mm ermöglichen praktisch alle denkbaren Konfigurationen, egal ob 2 oder 50 mm dicke Abstandsgewirke geschnitten werden sollen. Die einzelnen Module der Laserschneidmaschine können individuell kombiniert werden, bei Bedarf sind vielfältige Erweiterungsmöglichkeiten und Aufrüstoptionen verfügbar. Besonders interessant für Verarbeiter von Abstandsgewirken sind die von eurolaser angebotenen Optionen zur Automatisierung maschineller Prozesse, etwa per Conveyor oder Shuttletisch.

Conveyor-Automatisierung
Das Conveyor-System von eurolaser eignet sich bestens für Abstandsgewirke, die in Form von Rollenware verarbeitet werden. In unterschiedlichen Größen erhältlich, ist der Conveyor der nächste Schritt in der Textilproduktion und kann dabei helfen, Serien- oder sogar Massenproduktion umzusetzen. Die vollautomatische Materialabwicklung und –zuführung über das Conveyorband unterstützt den Arbeitsfluss, sorgt für eine passgenaue Werkstückplatzierung und vermeidet konsequent jede Art von Gewebeverzug. So kann die Maschine kontinuierlich arbeiten und erlaubt hocheffiziente Abläufe.

Shuttletisch-Automatisierung
Gerade dickere Abstandsgewirke werden häufig nicht als Rollenware sondern als Plattenware verarbeitet. In solchen Fällen und für den Zuschnitt kleinerer Konturen ist das Shuttletisch-System die ideale Automatisierungsoption. Der Shuttletisch von eurolaser mit seinen zwei beweglichen Tischplatten verdoppelt die herkömmliche Effizienz des Lasers. Parallel zum Schneidvorgang können Mitarbeiter den Tisch be- und entladen, sodass eine maximale Auslastung sowie eine hohe Prozesseffizienz erreicht werden.
Meistgelesene News
Trend-Guide: Online-Modehandel immer anziehender Meldung lesen
Gold Level Material Health Zertifikate für 25 LYCRA Faserprodukte Meldung lesen
Blockchain, Kryptowährungen und die Modeindustrie Meldung lesen
KAYA&KATO und IBM präsentieren Blockchain für textile Lieferketten Meldung lesen
Kompetenzzentrale für E-Gewirke in Nordamerika Meldung lesen
Die Gewinner der PSI Sustainabilty Awards 2021 Meldung lesen
Mit Love the World stellt Desigual seine 100 % nachhaltige Kollektion vor Meldung lesen
„Neonyt on Air“: Die Zukunft der Mode ist transparent und authentisch Meldung lesen
STF Studiengang «Fashion Influencer & Content Creator» Meldung lesen
„Wir sind eine Zero Waste Company“ Meldung lesen
Launch der CORDURA® Brand Digital Fabric Library Meldung lesen
Otto Group veröffentlicht fünfte Trendstudie 2020 zum Ethischen Konsum Meldung lesen
WORTH Partnership Project Meldung lesen
35. Internationale Baumwolltagung Bremen 17. und 18. März 2021 Meldung lesen
Von 3D-Strickmaschinen bis zum Waschen ohne Wasser Meldung lesen
Flammen, Lichtbögen und flüssiges Eisen: Multinormen-Schutzkleidung Meldung lesen
Gesucht: Start-ups mit Ideen für die Textilpflege Meldung lesen
Software Entwickler bauen strategische Partnerschaft aus Meldung lesen
Wäsche-Identifizierung so genau wie noch nie Meldung lesen
Weitere News >


Inhalte


News
Newsletter
Veranstaltungen

Rechtliche Informationen


Impressum
Datenschutz
AGB

Kontakt & Service


Mediadaten
Kontakt
F.A.Q.
Copyright © 2008 - 2021 ftt-online.net