Messe Frankfurt
ftt - Newsletter
Veranstaltungen
Heimtextil 2021
04.05.2021 - 07.05.2021
Meldung lesen
Techtextil 2021
04.05.2021 - 07.05.2021
Meldung lesen
Texprocess 2021
04.05.2021 - 07.05.2021
Meldung lesen
PromoTex Expo
18.05.2021 - 20.05.2021
Meldung lesen
Weitere Veranstaltungen >
1
Textilbranche kritisiert praxisferne Post-Brexit-Regeln
Zur Auswahl zurückkehren News  Drucken 
„Der Freihandelsdeal ist gar keiner“

Trotz des Abkommens zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich steht fest: Es wird ein harter und teurer Bruch. „Für die Textil- und Bekleidungsbranche kann trotz Deal von Freihandel keine Rede sein“, sagt Silvia Jungbauer, Hauptgeschäftsführerin des Branchenverbandes Gesamtmasche.

„Sicher besser als nichts, aber viel zu wenig“, fasst Jungbauer das Ergebnis aus Branchensicht zusammen. Ihr Verband hält es zwar für wichtig, dass die Verhandler überhaupt noch eine Lösung gefunden haben. Doch von Freihandel könne keine Rede sein. „Ein großer Teil unserer Aus- und Einfuhren erfüllt die restriktiven Regeln des Abkommens nicht, erhält also keine Handelserleichterungen. Jeden, der mit dem Vereinigten Königreich Geschäfte macht, trifft jetzt zusätzliche Bürokratie.“

Textilien und Bekleidung gehören zu den Gütern, die weltweit immer noch hohen Zöllen unterliegen. Auch die EU und das Vereinigte Königreich bitten Importeure zur Kasse: Für textile Fertigwaren werden in der Regel 12 Prozent des Warenwertes fällig. Bei Stoffen sind es immerhin noch satte 8 Prozent. „Die EU-Kommission ist leider nicht auf unsere Vorschläge zu zeitgemäßen Ursprungsregeln eingegangen“, kritisiert Jungbauer. „Das belastet unsere Branche ohne Not im Wettbewerb. Die Expertise der Wirtschaft war in den Verhandlungen ohnehin wenig gefragt. Wir dürfen nur die Suppe auslöffeln.“

Das Vereinigte Königreich gehört zu den großen Handelspartnern der deutschen Textil- und Bekleidungsindustrie und steht für Branchenausfuhren von gut 1,5 Mrd. Euro. Das sind immerhin 4,5 Prozent des gesamten deutschen Textil- und Bekleidungsexports. Die deutschen Branchenimporte aus dem Vereinigten Königreich belaufen sich auf gut 746 Mio. Euro. Damit zählt das Land auch zu den wichtigen Lieferanten (Handelsdaten 2019).
Meistgelesene News
Miko investiert in Wiederaufforstungsprojekte Meldung lesen
Biederlack zeigt: Umweltschutz und Textilproduktion sind kein Widerspruch Meldung lesen
Neuer Circular Fashion Index untersucht Klimaschutz in der Modeindustrie Meldung lesen
Deutsche Textil- und Modeindustrie auf der Intensivstation Meldung lesen
Otto Group publiziert Studie zu freiwilligen Nachhaltigkeitskooperationen Meldung lesen
Kleidung wird digital: Rund 250.000 Euro Fördermittel für Forschungsprojekt Meldung lesen
Trendwende weiterhin nicht in Sicht Meldung lesen
Texpertise Network: weitere Maßnahmen für nachhaltige Entwicklungsziele Meldung lesen
Transport: Warenstau im Reich der Mitte Meldung lesen
Carhartt stellt neue Yukon Extreme Kollektion vor Meldung lesen
Verschiebung der INNATEX in Hofheim-Wallau Meldung lesen
Auftakt für Tarifverhandlungen der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie Meldung lesen
Zuversichtlicher Blick auf Messetrio 2021 Meldung lesen
Lockdown zwingt Textil- und Bekleidungsindustrie in die Knie Meldung lesen
Deutsche Textilindustrie ist Frontrunner bei der Umsetzung der Klimaziele Meldung lesen
Kelheim Fibres für Cellulose Fibre Innovation of the Year-Award nominiert Meldung lesen
YKK und Polygiene: Schluss mit Viren im Reißverschluss Meldung lesen
Was macht Modemarken und Textilhersteller vertrauenswürdig? Meldung lesen
„Neonyt on Air“: Gemeinsam die Zukunft der Mode nachhaltig gestalten Meldung lesen
Weitere News >


Inhalte


News
Newsletter
Veranstaltungen

Rechtliche Informationen


Impressum
Datenschutz
AGB

Kontakt & Service


Mediadaten
Kontakt
F.A.Q.
Copyright © 2008 - 2021 ftt-online.net