ftt - Newsletter
Meistgelesene News
Hiltl eröffnet Hightech Manufaktur in der Oberfalz Meldung lesen
GUNOLD: Stickerei und textile Dekoration im Herbst-Winter 2023/2024 Meldung lesen
36. International Cotton Conference Bremen 29. und 30. September Meldung lesen
Aufwärtstrend im Juni schwächer, Rezessionssorgen nehmen zu Meldung lesen
Studierende präsentieren ihre Arbeiten auf der Neo.Fashion in Berlin Meldung lesen
Multi-Plot präsentiert Microfactory bei FabricStart Meldung lesen
Freudenberg: Nachhaltige Materialien für Mode- und Luxus-Lederwaren W23/24 Meldung lesen
CORDURA® re/cor™ RN66 in neuer DISTRICT Serie von MYSTERY RANCH Meldung lesen
Textillogistik-Forum: Retouren, Nachhaltigkeit und Smart Textiles Meldung lesen
61. Dornbirn GFC Kongress Meldung lesen
Fliegel Textilservice wurde vor 30 Jahren gegründet Meldung lesen
Heimtextil Trends 23/24 definieren Zukunft der Wohn- und Objekttextilien Meldung lesen
Weitere News >
Vliesstoffe sorgen für weniger Verpackungsabfälle
Zur Auswahl zurückkehren News  Drucken 
Da Verpackungen mehr als ein Drittel des nichtindustriellen Festabfallaufkommens ausmachen, nutzen die Hersteller zunehmend hoch entwickelte Vliesstoffe, um die Nachhaltigkeit über den gesamten Produktlebenszyklus zu verbessern. Auf der INDEX 14, der weltweit größten Messe für Vliesstoffe, die vom 8. bis zum 11. April 2014 zum elften Mal in Folge in Genf stattfinden wird, werden die neuesten Entwicklungen und Technologien im Bereich Vliesstoffe für die Verpackungsindustrie präsentiert.

Mit dem zunehmenden Lebensstandard in den Schwellenländern verzeichnen immer mehr dieser Länder einen Anstieg des Verpackungsabfalls(1). Weltweite Initiativen wie die Umsetzung von Grundsätzen zur erweiterten Herstellerverantwortung (EPR) zielen darauf ab, die Umweltauswirkungen eines Produkts zu verringern und den Hersteller des Produkts für dessen gesamten Lebenszyklus verantwortlich zu machen, das heißt über die gesamte Lieferkette von den Rohstoffen bis zur endgültigen Beseitigung am Produktlebensende. Die Kundennachfrage beschleunigt diesen Trend, denn Studien haben gezeigt, dass 66% der Kunden der Meinung sind, dass Unternehmen die Umwelt schützen sollten (2).

Um eine umweltfreundliche Herstellung zu gewährleisten, ist die Gewichtsreduzierung entscheidend. Eine Verringerung des Gewichts von Industrieverpackungen bedeutet nicht nur weniger Rohstoffe und geringeren Energieverbrauch bei der Produktion, sondern auch eine Reduzierung der beim Transport entstehenden CO2-Emissionen. Darüber hinaus führt sie zu vermindertem Abfall am Lebensende eines Produkts, einem geringeren Materialaufwand für Recycling oder Beseitigung und letztendlich zu höheren Kosteneinsparungen.
Der Hygiene- und der Gesundheitssektor unternehmen besondere Anstrengungen zur Volumenreduzierung. Dies gilt insbesondere für absorbierende Hygieneprodukte wie Babywindeln oder Inkontinenzeinlagen, deren Gewicht nach Gebrauch zunimmt, aber auch für die Verpackung dieser Produkte. Viele große multinationale Unternehmen sind intensiv darum bemüht, ihren Einsatz an Verpackungsmaterial zu verringern. So hat sich beispielsweise Kimberly-Clark zum Ziel gesetzt, das Gewicht von 80% seiner Verpackungsquellen – vom Unternehmen selbst produzierte sowie aus externen Quellen beschaffte Materialien – bis zum Jahr 2015 zu reduzieren. Indem das Unternehmen das Gewicht der Verpackungsmaterialien von einigen seiner Produkte um bis zu 90% verringert, erzielt es eine jährliche Gesamtersparnis von 724 Tonnen Verpackungsmaterial. Auf diese Weise konnte dank Vliesstoffen die Verpackung von absorbierenden Hygieneprodukten seit 1987 bereits um 41% reduziert werden(3).

Ein effizientes Recycling oder die Wiederverwendung von Verpackungen können ebenfalls zu einer Verkleinerung des CO2-Fußabdrucks beitragen, indem weniger Rohstoffe verbraucht werden, zudem machen die Recyclingfähigkeit und unbegrenzte Vielseitigkeit von Vliesstoffen diese zu einem Material der Wahl in der Verpackungsindustrie. Ihre Langlebigkeit und hohe Reißfestigkeit verlängern beispielweise die Lebensdauer von Versandtaschen wie sie der Kurierdienst FedEx verwendet, so dass diese seltener ersetzt werden müssen. In gleicher Weise können Vliesstoffe in aktiven Verpackungen dazu beitragen, die Haltbarkeit und das sogenannte ‚shelf-life‘ von Lebensmittelprodukten zu verlängern oder deren Regalfläche zu reduzieren, indem sie die Produkte kompakter machen.

Vliesstoffe tragen nicht nur zu einer nachhaltigen Lieferkette bei, sondern sind auch ästhetisch ansprechend. Aus Gewebeähnlichen Vliesstoffen wie Kunstleder werden attraktive Luxustaschen hergestellt. Sie können auch geprägt und bedruckt werden, um Verpackungen mit ausgezeichneter Haptik und hochwertiger Endverarbeitung zu produzieren.

Verpackungsingenieuren und -entwicklern, Produktdesignern sowie Spezifizierern und Einkäufern von Verpackungsmaterialien bietet die INDEX 14 umfangreiche Gelegenheiten, an Produktpräsentationen, Vorträgen, interaktiven Workshops und informellen Empfängen teilzunehmen, um Informationen auszutauschen und neue Geschäftschancen zu erschließen. Fast 500 Aussteller haben bereits ihre Teilnahme zugesagt und belegen eine Ausstellungsfläche von beeindruckenden 50’000 m². Über 12’600 Besucher aus mehr als 100 Ländern werden auf dieser weltweit führenden Messe erwartet, die alle drei Jahre stattfindet.

1 U.S. Environmental Protection Agency (Umweltschutzbehörde der USA)
2 The Global Socially-Conscious Consumer, A Nielsen Report, März 2012.
3 Kimberly-Clark.
Performance Days
Veranstaltungen
PERFORMANCE DAYS functional fabric ...
03.11.2022 - 04.11.2022
Meldung lesen
Heimtextil 2023
10.01.2023 - 13.01.2023
Meldung lesen
PSI
10.01.2023 - 12.01.2023
Meldung lesen
Weitere Veranstaltungen >


Inhalte


News
Newsletter
Veranstaltungen

Rechtliche Informationen


Impressum
Datenschutz
AGB

Kontakt & Service


Mediadaten
Kontakt
F.A.Q.
Copyright © 2008 - 2022 ftt-online.net