ftt - Newsletter
Meistgelesene News
Globale Textilindustrie wieder zu Gast in Frankfurt Meldung lesen
Trends in Stickerei und textiler Dekoration Meldung lesen
Digital Loop - Transformation im Fashionbusiness Meldung lesen
CORDURA® Advanced Fabrics feiern 55 Jahre Meldung lesen
Studierende der HSNR präsentieren sich mit Fashion Show auf ADD Meldung lesen
Kreative Textil-Projekte der Hochschule Niederrhein vorgestellt Meldung lesen
Aus Alt mach Neu – Historie trifft Moderne - ein Camper frischt auf Meldung lesen
Krise noch nicht überwunden, trotz leichter Erholungstendenzen Meldung lesen
Trevira CS auf der Heimtextil 2023 Meldung lesen
Assyst und Style3D schließen sich zusammen Meldung lesen
PSI 2023: Aufbruch und Zuversicht Meldung lesen
Heimtextil 2023 stellt die Weichen für nachhaltige Transformation Meldung lesen
Weitere News >
1
2
3
Digital Loop - Transformation im Fashionbusiness
Zur Auswahl zurückkehren News  Drucken 
Assyst macht nachhaltige Kollektionsentwicklung profitabel

„Assyst-Experience“ auf der Munich Fabric Start 2023 (24. – 26. Januar)

Megatrend 3D. Die Simulation von Bekleidung in 3D macht die Kollektionsentwicklung nachhaltiger und kosteneffizienter. Um tatsächlich Material und Emissionen in der gesamten Lieferkette einzusparen, muss das digitale Produkt produktionsreif und direkt bis in die Produktion vernetzt sein. Auf der Assyst-Experience machen FashionTech-Marktführer Assyst und seine Partner dies erlebbar. Im Schulterschluss mit der Munich Fabric Start zeigen sie, wie vom ersten Entwurf an produktionsreife Qualität entsteht und was das direkte Zusammenspiel aller Systeme entlang der Lieferkette bewirkt. Kreative und technische Entwickler erfahren, welche technischen Möglichkeiten es heute gibt und wie sich diese effektiv im eigenen Unternehmen nutzen lassen.

Fehler vermeiden in der Produktentwicklung durch produktionsreife 3D-Entwürfe
3D Design erleichtert die Produktentwicklung, weil jederzeit und überall eine optische Abstimmung stattfinden kann. Da aber jedem 3D-Entwurf wie bei einem physischen Kleidungsstück ein CAD-Schnitt zugrunde liegt, beeinflusst die Qualität des Schnitts die Nachhaltigkeit und Kostenersparnis im digitalen Prozess. Ist der eingebundene Schnitt nicht produktionsreif, müssen im Nachhinein Produktionselemente wie Nahtzugaben oder Teilungsnähte hinzugefügt werden. Das verändert häufig den Entwicklungsprozess und trotz 3D-Design müssen physische Muster produziert werden. Anders, die korrekte digitale Anprobe mit Assyst auf Basis produktionsreifer Schnitte: Hier können sehr viele physische Muster in der gesamten Produktentwicklung vermieden werden. Das spart Zeit, Geld und Ressourcen bei allen Beteiligten ein.

Nur so viel Material einkaufen, wie benötigt wird
Sind alle Systeme und damit auch die Daten entlang der Lieferkette durchgängig integriert, hat das deutliche Auswirkungen: Statt in der Produktion Materialverbrauch und Kosten mühsam zu optimieren, lassen sich diese Kosten von Anfang an vermeiden. Direkt im ersten Design-Entwurf werden so die Nachhaltigkeit und die Profitabilität der Produkte sichergestellt. Denn: Nachhaltigkeit bedeutet nicht nur in der Produktion weniger Material zu verbrauchen, sondern es von vorneherein einzusparen. Durch die Vernetzung aller nachgelagerten Systeme mit 3D lässt sich der Materialverbrauch vom ersten Entwurf an berechnen. Gekauft (und idealerweise produziert) wird dann nur so viel Stoff, wie er später bei der Produktion auch verbraucht wird.

Der Assyst Digital Loop in der Praxis
Den Ausgangspunkt für diese nachhaltige und profitable Entwicklung bildet die realistische Simulation von Bekleidung mit 3D-Vidya, dem 3D-Designtool von Assyst, dessen neueste Version 3D-Vidya 20.22 auf der Assyst-Experience gelauncht wird. In 3D lassen sich damit anhand realitätsnaher Modelle und produktionsreifer Schnitte zahlreiche Modell-, Stoff- und Farbvarianten virtuell und mit optimaler Passform erzeugen. Die lebensnahen Entwürfe können direkt im E-Commerce-Store und in Händler-Showrooms eingesetzt werden. Durch die Anbindung an Schnittbilderstellung und Auftragsoptimierung können bereits anhand der 3D-Modelle die entsprechenden Materialkosten berechnet werden – der Ressourcenaufwand der Produktion ist absehbar, noch ehe die erste Bahn Stoff gewebt wird. So bleibt an jedem Punkt der Produktentwicklung der Nachhaltigkeits- und der Kostenaspekt gleichermaßen im Fokus.

Interessenten, die sich für eine der Keynotes oder Fachbeiträge registrieren, sichern sich gleichzeitig mit der Anmeldung ihr kostenloses Ticket für die Munich Fabric Start. Das Angebot erstreckt sich über eine Live-Demo der 3D-Simulationsqualität von 3D-Vidya, die Berechnung von Materialverbrauch und Kosten mit Vidya Costing & Automarker sowie die Erstellung verlässlicher Passformen mit 3D-Vidya und Assyst.CAD. Daneben gibt es Beiträge zum Einsatz von Daten über System- und Unternehmensgrenzen hinaus, etwa zu Fragen der Farbgenauigkeit, Schnittqualität und des Datenaustauschs für die Automatisierung.

Die Partnerunternehmen Caddon, Stoll KM.ON, Tripple Tree, Verce und Vizoo informieren über weitere Kernthemen im Entwicklungsprozess: Caddon zum Thema digitale Farbmessung und Farbmanagement entlang der Lieferkette, Vizoo über die realitätsnahe Digitalisierung von Stoffen und Texturen für die 3D-Simulation, Tripple Tree über das Qualitätsmanagement von Farbe und Passform in der Produktion.

Stoll KM.ON zeigt Digital Knitwear Design und die Anbindung an 3D-Vidya. Designunternehmen Verce erstellt aus 3D-Bekleidungsprodukten in Vidya fotorealistische Szenarien und ersetzt so aufwändige physische Foto-Shootings.



Was: „Assyst-Experience“ Live-Eventfläche auf der Munich Fabric Start 2023

Wann: 24.– 26. Januar 2023

Wo: MOC – Event Center Messe München; Halle 2

Ansprechpartner: Angelika Methner, Marketing Director

Anmeldung und weitere Informationen unter: https://www.assyst.de/de/news-events/assyst-experience-23/



Übersicht Keynotes & Vorträge auf der „Assyst-Experience“:

Jan Hilger (Roland Berger)
“Do it right the first time.” Discipline and Digitization as Key Drivers on becoming a Sustainable Company

Joachim Hensch (Joachim Hensch Consulting. Digital. Lean. Factory)
“3D2Real – How digital do we have to become and how physical should we stay?”

Franziska von Becker (Hachmeister & Partner)
„Circular eco systems“

Partner:

Caddon
Druck- und Farbmanagement in Entwicklung und Produktion mit exakter Farbbestimmung mit eindeutigen multispektralen Messwerten
http://www.caddon.com

Stoll KM.ON
Digital Knitwear Design Software an Strickmustersoftware für deutlich kürzere Workflows
A design software for the digitization of the whole knitwear design and development process

http://www.stoll.com

Vizoo GmbH
Materialdigitalisierung. Ein komplettes Toolset für die Erstellung und Bearbeitung von Texturen. (Scanner und Software)// Material digitization. A complete toolset for texture creation and processing. (Scanner und Software)
http://www.vizoo3d.com

Triple Tree
Qualitätskontrolle bei Farbe und Schnitt sowie Tracking entlang der Lieferkette
http://www.3-tree.com

Performance Days
Veranstaltungen
PERFORMANCE DAYS functional fabric ...
15.03.2023 - 16.03.2023
Meldung lesen
Weitere Veranstaltungen >


Inhalte


News
Newsletter
Veranstaltungen

Rechtliche Informationen


Impressum
Datenschutz
AGB

Kontakt & Service


Mediadaten
Kontakt
F.A.Q.
Copyright © 2008 - 2023 ftt-online.net