1
Krisenfest und innovativ: Technische Textilien aus Frankreich
 Zur Auswahl zurückkehren News 
Die Textilindustrie ist einer der wenigen Industriezweige in Frankreich, die in der Covid 19-Krise zulegen konnten - angekündigter Gesamtumsatz für 2020: 13,3 Mrd. EUR

Davon entfallen laut Branchenangaben 9,4 Mrd. EUR auf das Exportgeschäft. Zahlen, die im Vorfeld des diesjährigen Frankfurter Branchentreffens für gute Stimmung sorgen. Am 21. Juni fällt der Startschuss für die Techtextil, die erste Post-Covid-Präsenzveranstaltung der weltweit führenden Messe für technische Textilien und Vliesstoffe. 54 Vorzeigeunternehmen der französischen Industrie für technische Textilien sowie Kompetenzzentren und Universitäten werden nach Frankfurt kommen.

Die Textilbranche in Frankreich: Das sind fast 2.200 Unternehmen (davon 63 Prozent KMU) und mehr als 61.000 Arbeitsplätze, die in zwölf Regionen beheimatet sind. Darunter: fünf Schwerpunktregionen, die über das ganze Land hinweg verteilt sind: Hauts-de-France, Grand Est, Ile-de-France, Auvergne-Rhône-Alpes und Okzitanien. Die gute Geschäftsentwicklung ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass einige Unternehmen begonnen haben, ihre Produktion mit der Herstellung von technischen und medizinischen Textilien sowie der Verwendung neuer Materialien, wie biobasierter Stoffe, breiter aufzustellen.

Ein vielfältiges und innovatives Angebot
Allein der Umsatz mit technischen Textilien beläuft sich aktuell auf 7,8 Milliarden Euro. Die innovativen Produkte auf diesem Markt machen zwei Drittel der Textilindustrie in Frankreich aus. Es gibt 458 Anbieter von technischen Textilien mit rund 28 000 Beschäftigten. Frankreich ist nach Deutschland der zweitgrößte Produzent von technischen Textilien in Europa.

Leuchtturmprojekte als Motor der Branche
Innovative, strukturierende und ökologisch verantwortungsvolle Projekte werden auf der Messe vorgestellt: Da ist zum Beispiel die erste hochleistungsfähige antivirale Textilbehandlung, die für den Schutz gegen das SARS-CoV-2-Virus zertifiziert ist. Oder die Mikroverkapselung von patentierten Aktivstoffen natürlichen Ursprungs mit milbenabweisenden, antiviralen, kühlenden und olfaktorischen Eigenschaften; die Sprühmetallisierung; eng anliegende technische Textilien in den Bereichen Schalldämmung, Wärmedämmung, flammhemmende Textilien oder Textilien, die vor Säuren oder Kohlenwasserstoffen schützen. Weitere Innovationen: technische Vliesstoffe für die Märkte Luftfahrt, Transport oder für zahlreiche industrielle Anwendungen. Das sind nur einige Beispiele. Hier gibt es weitere Informationen zu französischen Unternehmen und deren Produkte.

Der französische Gemeinschaftsstand...
Bis 24. Juni präsentieren die Unternehmen ihr Know-how bei der Herstellung von Stoffen mit hoher Wertschöpfung, die präsenten Kompetenzzentren ihre strategische Kompetenz bei der Beratung der beteiligten Unternehmen und die Universitäten ihr hohes Niveau bei der Ausbildung junger Fachkräfte. Ein Get-together am Mittwoch, den 22. Juni, 17.00 Uhr, ist der Höhepunkt des diesjährigen Messeauftritts. Fachbesucher und Medienvertreter sind hierzu herzlich eingeladen.

… und seine Akteure
Der Pavillon France wird organisiert und betreut von der Agentur Business France in Partnerschaft mit Techtera, Clubtex, EuraMaterials, Pole Textile Alsace, Club Textile Intégral und Textile Grand Est betrieben. Diese Veranstaltung trägt die Marke "La French Fab" als Aushängeschild des industriellen Ökosystems Frankreichs.


Bild: Ein dicht geknüpftes Netzwerk stellt sich auf der Techtextil 2022 vor: das Ökosystem “Technische Textilien aus Frankreich” auf dem französischen Gemeinschaftsstand. Copyright: © Clubtex