Messe Frankfurt
LDT Nagold
FIS Fashion Innovation Service GmbH
ftt - Newsletter
Veranstaltungen
Heimtextil 2018
09.01.2018 - 12.01.2018
Meldung lesen
PSI
09.01.2018 - 11.01.2018
Meldung lesen
EuroCIS
27.02.2018 - 01.03.2018
Meldung lesen
SALTEX
12.09.2018 - 13.09.2018
Meldung lesen
Weitere Veranstaltungen >
Folgen Sie ftt-online.net auf Twitter
1
Näherinnen in der Armutsfalle
Zur Auswahl zurückkehren News  Drucken 
Neue Fakten aus Europas Sweatshops

Ein neuer Bericht der Clean Clothes Campaign dokumentiert Hungerlöhne in der Textilindustrie von Ost- und Südosteuropa. In der Ukraine etwa verdienen viele Arbeiterinnen trotz Überstunden nur 89 Euro im Monat. Ein existenzsichernder Lohn, von dem eine Familie leben kann, müsste fünf Mal höher sein. Auch das Schweizer Unternehmen Triumph lässt in der Ukraine unter solchen Bedingungen produzieren.

Der heute veröffentlichte Report „Europas Sweatshops“ zeigt schwere Missstände in den Produktionsstätten internationaler Modekonzerne in Ost und Südosteuropa auf. Die Befragung von über 100 ArbeiterInnen in Schuh- und Modefabriken in Ungarn, Serbien und der Ukraine offenbart, dass viele massive Überstunden leisten müssen, um überhaupt ihre Produktionsvorgaben zu schaffen. Doch auch dann verdienen sie kaum mehr als den gesetzlichen Mindestlohn. Für die Bekleidungsindustrie sind die Länder Ost- und Südosteuropa ein Billiglohnparadies. Viele werben mit „Made in Europe“ und suggerieren, in Europa würde fair produziert. Doch viele der dortigen 1,7 Millionen ArbeiterInnen leben in bitterer Armut, sind überschuldet und überarbeitet.

Die gesetzlichen Mindestlöhne, die oft auch die tatsächlichen Löhne der häufig erfahrenen und qualifizierten Beschäftigten sind, variieren netto zwischen 89 EUR in der Ukraine und 374 EUR in der Slowakei. Damit Arbeiter/innen Existenzlöhne erhalten, von denen eine Familie ihre Grundausgaben decken kann, müssten die Gehälter vier bis fünf Mal höher sein, in der Ukraine etwa 438 Euro. Die gesetzlichen Mindestlöhne in der Region liegen sogar unter den offiziellen Existenzminima und Armutsschwellen der Länder. In jener ukrainischen Fabrik etwa, in der Triumph schon seit Jahren fertigen lässt, kommt über die Hälfte der Befragten in der regulären Arbeitszeit nicht mal auf den gesetzlichen Mindestlohn.

Viele der Interviewten beklagen sich zudem über Hitze und gefährliche Chemikalien, schlechte Hygiene, unbezahlte Überstunden und respektlose ManagerInnen. Es herrscht durchgängig ein Klima der Angst und ständigen Drohung mit Kündigung und Verlagerung. Hauptprofiteure vom Billiglohnsystem in der Region sind internationale Modekonzerne. Die untersuchten Fabriken produzieren u.a. für Benetton, Esprit, GEOX, Triumph und Vero Moda. Die Clean Clothes Campaign fordert diese Unternehmen auf, endlich existenzsichernde Löhne zu zahlen und gemeinsam mit den Zulieferfabriken die aufgedeckten Missstände zu beseitigen.

Die Länderreports aus Serbien, Ungarn und der Ukraine finden Sie auf http://lohnzumleben.de/laenderdossiers_ost/
PSI
Meistgelesene News
Weniger Mikroplastik dank neuem biologisch abbaubarem Fleece-Stoff Meldung lesen
Gerry Weber gründet digitalen Think Tank Meldung lesen
Weltweit erster Virtual-Reality-Raum für die Kollektionsabstimmung Meldung lesen
House of Textile in Eindhoven Meldung lesen
Verabschiedung von Fachwirten an der LDT Nagold Meldung lesen
Einfach genial: Neue Erfindungen auf der PSI 2018 Meldung lesen
Hyosung kooperiert mit Bossa bei der Einführung der neuen Xplay Kollektion Meldung lesen
A+A 2017 setzt neue Maßstäbe für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz Meldung lesen
Messe Frankfurt intensiviert Textil-Engagement in Afrika Meldung lesen
Madeira erweitert seine FROSTED MATT Kollektion Meldung lesen
Mehr als gut aussehen: Nachhaltige Mode zunehmend gefragt Meldung lesen
„Bee attentive“ – Textilstudentin gewinnt Design Automotive Award Meldung lesen
Smarte Textilien – Chancen und Herausforderungen Meldung lesen
Invista verkauft Apparel & Advanced Textiles Meldung lesen
SALTEX am 12. und 13. September im Dornbirner Messequartier Meldung lesen
Performance Days: Umzug in die Hallen der Messe München steht bevor Meldung lesen
Anja Merker übernimmt Geschäftsführung von „Textil vernetzt“ Meldung lesen
Exklusiver Messeauftakt: Zweites PSI Product Preview Event vernetzt Meldung lesen
Neue Generation strapazierfähiger Textillösungen auf Pflanzenbasis Meldung lesen
Weitere News >


Inhalte


News
Newsletter
Unternehmen/Marken
Veranstaltungen
Jobs

Rechtliche Informationen


Impressum
Datenschutz
AGB

Kontakt & Service


Mediadaten
Kontakt
F.A.Q.
Copyright © 2008 - 2017 ftt-online.net